Welche Zahnzusatzversicherung von Allianz passt zu Ihnen?

Zahnvorsorge Allianz DentalPlus
bestes Preis-Leistungsverhältnis
Allianz DentalBest
Optimale Absicherung für Ihre Zähne
  Online abschliessen Online abschliessen
Zahnersatz (Implantate, Kronen)

75% vom Rechnungsbetrag

90% vom Rechnungsbetrag
Inlays

75% vom Rechnungsbetrag

90% vom Rechnungsbetrag
Professionelle Zahnreinigung

100% vom Rechnungsbetrag - maximal 100 € / Jahr

100% vom Rechnungsbetrag - maximal 120 € / Jahr
Zahnbehandlungen

75% vom Rechnungsbetrag

100% vom Rechnungsbetrag
Kieferorthopädie für Kinder

75% (maximal 2.000 Euro)

90% (maximal 3.000 Euro)
Gesundheitsfragen ja
Wartezeit 8 Monate für Zahnersatz, Zahnbehandlung & Kieferorthopädie. Keine Wartezeit für Prophylaxe 8 Monate für Zahnersatz, Zahnbehandlung & Kieferorthopädie. Keine Wartezeit für Prophylaxe
Zahnstaffel

Maximale Leistung in den

ersten 12 Monaten 800 €
ersten 24 Monaten 1.600 €
ersten 36 Monaten 2.400 €
ersten 48 Monaten 3.200 €

Maximale Leistung in den

ersten 12 Monaten 900 €
ersten 24 Monaten 1.800 €
ersten 36 Monaten 2.700 €
ersten 48 Monaten 3.600 €

Allianz Bewertungen & Erfahrungen

Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Christiane E. am 01.06.2016

Super Preis-Leistungsverhältnis!

Andrej S. am 24.05.2016

Habe schon seit Jahren eine Zahnzusatzversicherung bei der Allianz – die Erstattung war immer schnell und problemlos – nur die Leistung des alten Tarifes war nicht so gut. Nachdem mir mein Makler den Wechsel in den DentalBest vorgeschlagen hat, habe ich sofort zugesagt – die Leistungen sind optimal für mich.

Manuel W. am 24.05.2016

Von meinem Versicherungsvertreter habe ich ein Angebot für eine Zahnversicherung bekommen und habe mich dadurch informiert. Aber mit der Allianz DentalBest konnte das Angebot nicht mithalten – daher habe ich mich sofort für die Allianz entschieden und online abgeschlossen (der Versicherungsschein war schon nach wenigen Tagen in meinem Briefkasten). So kann es weitergehen :-)

Simona K. am 20.05.2016

Ich habe lange nach einer günstigen Zahnzusatzversicherung gesucht. Die DentalPlus bietet mir gute Leistungen zu einem annehmbaren Preis – der Online-Abschluss war einfach und hat sofort funktioniert. Empfehlenswert!

Marta G. am 15.05.2016

Kann noch nicht so viel sagen – habe die Versicherung gerade erst abgeschlossen. Die Leistungen scheinen im Vergleich sehr gut zu sein – ich hoffe, dass die Allianz später auch hält was sie verspricht (dann gibt’s auch volle 5 Sterne)

Stephan M. am 05.05.2016

Zahnersatz – hohe Eigenanteile von bis zu 90% drohen

Zahnersatz Implantat

Wer seine Beißerchen heutzutage mit Zahnersatz versorgen lassen muss, trägt in der Regel hohe Eigenanteile. Selbst derjenige der sich für die günstigste Lösung, die sogenannte „Regelversorgung“ entscheidet, zahlt mindestens 35% der Kosten aus eigener Tasche. Das allerdings auch nur, wenn man ein Bonusheft über mindestens 10 Jahre nachweisen kann – wer dazu nicht in der Lage ist, zahlt 40% (Nachweis regelmäßiger Vorsorge über 5 Jahre) oder sogar 50%.

Für denjenigen, der sich nicht mit dem billigsten Zahnersatz zufrieden geben möchte – sei es nun aus Gründen der Ästhetik oder des Komforts – wird es dann richtig teuer. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen seit 2005 nur noch Festzuschüsse.

Beispiel:

Befund: Zahnbegrenzte Lücke mit einem fehlenden Zahn

Fehlt Ihnen z.B. ein Backenzahn, so sieht die GKV dafür eine einfache Brücke aus unedlem Metall als Regelversorgung vor. Die Kosten dieser Regelversorgung werden „modellhaft“ mit 660,26 € angesetzt (befundorientierter Festzuschuss 2.1, Stand 04-2016). Davon erstattet Ihnen die Kasse dann 50%, also 330,13 €, sofern Sie keine regelmäßige Vorsorge über ein Bonusheft nachweisen können. Haben Sie das Bonusheft über 5 oder gar 10 Jahre lückenlos geführt, erhöht sich dieser Zuschuss auf bis zu 429,17 €.

Soweit so gut – die Praxis sieht allerdings so aus, dass viele Menschen nicht unbedingt eine reine Metallbrücke wählen – immer häufiger kommen hochwertigere Materialien wie z.B. Keramik zum Einsatz – die Kosten einer vollverblendeten Keramikbrücke liegen schnell im Bereich von ca. 1.200 – 1.500 € - der Zuschuss ihrer Kasse bleibt jedoch bei ca. 330 – 430€ (siehe oben – deshalb heißt das „Festzuschuss“).

Wenn Sie sich für ein Implantat mit Keramikkrone entscheiden, steigen die Gesamtkosten der Versorgung eher in den Bereich von ca. 2.200 – 2.600€ - Ihr Eigenanteil liegt somit also in manchen Fällen bei fast 90%.

Wer also Wert darauf legt, seine Zähne im Bedarfsfall auch mit hochwertigem Zahnersatz versorgen zu lassen, der liegt mit der neuen Zahnzusatzversicherung der Allianz genau richtig. Mit DentalBest sichern Sie sich in jedem Fall 90% Gesamterstattung – der Eigenanteil ist damit überschaubar gering. Für den Einstieg leistet der neue Kompakt-Tarif Allianz DentalPlus immerhin 75% zusammen mit dem Festzuschuss Ihrer GKV – auch hier können Sie klar kalkulieren – Sie zahlen somit immer 25% der real entstehenden Gesamtkosten selbst

Zahnbehandlung – Zahnerhalt geht vor Ersatz

Zahnfüllung

Zahn raus, neuer Zahn rein – Zahnmedizin kann so einfach sein. Doch was sich reimt, ist nicht immer gut. Die Zahnmedizin hat sich im Laufe vieler Jahre weiterentwickelt – moderne Zahnärzte setzen zunächst auf Zahnerhalt – denn jeder eigene erhaltene Zahn ist immer besser als ein künstlicher Zahnersatz.

Neben Zahnersatz arbeiten Zahnärzte viel im Bereich Zahnerhalt und Zahnbehandlung. Dazu zählen beispielsweise Füllungen – bei Karies benötigt der Zahnarzt zunächst einen Bohrer, um die kariösen Stellen am Zahn zu beseitigen. Anschließend muss er den Zahn wieder „dicht“ verschließen und die weggebohrte Zahnsubstanz erneuern.

Die gesetzlichen Kassen erstatten in diesen Fällen bei Backenzähnen nach wie vor eine einfache Amalgamfüllung – sicherlich, Amalgam ist haltbar und die Unbedenklichkeit in gesundheitlicher Natur wurde in vielen großen Studien bestätigt. Schön sieht es jedoch nicht aus – über 90% aller Zahnärzte verwenden daher aus ästhetischen Gründen Kunststofffüllungen – dabei wird der Kunststoff meistens nicht einfach in den Zahn gefüllt, sondern mittels spezieller Techniken in mehreren dünnen Schichten in den Zahn gefüllt und einzeln ausgehärtet – so entsteht eine langlebige und haltbare Mehrschichtfüllung, auch dentinadhäsive Rekonstruktion oder Composite-Mehrschicht-Füllung genannt.

Im Tarif DentalBest leistet die Allianz 100% für solche besonderen Füllungen – im Tarif DentalPlus sind immerhin 75% gedeckt.

Auch für Wurzelkanalbehandlungen oder Parodontosebehandlung sehen beide neuen Zahnzusatztarife Leistungen vor. Vielen Kassenversicherten ist gar nicht bewusst, dass sie auch dafür in vielen Fällen vom Zahnarzt zur Kasse gebeten werden, wenn sie nicht über eine gute Zahnzusatzversicherung verfügen.

Für Wurzelbehandlungen leisten die GKVs beispielsweise nur dann, wenn ein Zahn im Sinne komplizierter Richtlinien als „erhaltungswürdig“ eingestuft wird. Das ist beispielsweise der Fall, wenn mithilfe einer Wurzelbehandlung eine geschlossene Zahnreihe erhalten bleiben kann – allerdings auch nur dann, wenn es sich um einen ursprünglich gesunden Zahn mit guter Erhaltungsprognose handelt. Wurde der betroffene Zahn in der Vergangenheit bereits wurzelbehandelt, spricht man von einer sog. „Revision“ (also Erneuerung) der Wurzelfüllungen – dafür leisten die gesetzlichen Kassen nicht, da dies nicht wirtschaftlich ist.

Wer also Wert auf den Erhalt seiner Zähne legt, sorgt optimalerweise mit einer Allianz Zahnzusatzversicherung vor.

Prophylaxe – mit Allianz bestens vorgesorgt

Zahnbürsten auf Geldscheinen

Wer Wert auf gute Zähne legt, dem empfiehlt sein Zahnarzt üblicherweise die Teilnahme an regelmäßigen vorbeugenden Prophylaxe-Terminen. Wer mindestens einmal im Jahr zur Zahnarztkontrolle geht, reduziert sein Risiko langfristiger Zahnschäden erheblich.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen zwar die regelmäßigen Kontrolltermine zum Nachschauen, und auch eine Zahnsteinentfernung (dabei wird mit einer Sonde lediglich Zahnstein weggekratzt) gehört zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung. Eine deutlich umfangreichere professionelle Zahnreinigung (abgekürzt „PZR“) gehört jedoch nicht zu den Kassenleistungen – dabei werden die Zähne mittels spezieller Geräte (z.B. Sandstrahlgerät / Airflow) deutlich gründlicher gereinigt und zusätzlich mit einem speziellen Lack poliert, der die Zähne widerstandsfähiger gegen Karies und Co machen soll.

Die Kosten einer solchen prof. Zahnreinigung liegen im Schnitt bei ca. 70 – 100 Euro – manche Zahnärzte verlangen weniger, andere mehr (gerade in Großstädten wie München, Berlin oder Hamburg findet man üblicherweise kaum Zahnärzte, die für eine PZR unter 100 Euro verlangen).

Die Allianz legt Wert darauf, dass ihre Versicherten regelmäßig an hochwertiger Prophylaxe teilnehmen und erstattet im Tarif Allianz Dental-Best bis zu 120 Euro pro Jahr, im Tarif DentalPlus bis zu 100 Euro jährlich.

Bildnachweis: Marc Boberach / pixelio.de

Kieferorthopädie – damit Ihre Kinder unbeschwert lächeln können

Kind mit Zahnspange

Ein schönes Lächeln – vielen Deutschen ist das sehr wichtig. Leider entwickeln sich die Zähne bei Kindern nicht unbedingt mit dem Wachstum – viele haben in ihrem noch jungen Leben mit Kiefer- oder Zahnfehlstellungen zu kämpfen.

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen eine Kieferkorrektur mittels einer Zahnspange allerdings nur bei mittleren oder gar schweren Fällen. Zur Einstufung einer Zahnfehlstellung gibt es das sogenannte „KIG“-Schema (ausgesprochen „kieferorthopädische IndikationsGruppen“).

Dieses KIG-Schema geht von Stufe KIG-1 (minimale Fehlstellung) bis KIG 5 (schwerwiegende Fehlstellung oder Kieferanomalie) – liegt nur eine Fehlstellung vom Grad KIG 1-2 vor, zahlt die gesetzliche Krankenkasse keinen Cent für eine Zahnklammer.

Eltern, die Ihrem Kind trotzdem eine unbeschwerte Jugend mit einem schönen Lächeln ermöglichen wollen, zahlen in diesen Fällen die Kosten einer Zahnspange zu 100% selbst – und die liegen schnell mal im Bereich von 3.000 – 6.000 Euro. Doch auch bei KIG 3-5 zahlt die gesetzliche Krankenkasse nur eine Standard-Zahnspange – wer Wert legt auf hochwertigere Brackets oder Zusatzleistungen wie z.B. Retainer zur Stabilisierung, Bracketumfeldversiegelung oder Zahnreinigung, muss die Kosten privat tragen.

Grund genug, auch für Kinder eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die das Risiko einer teuren KFO-Behandlung deckt.

Mit Allianz liegen Sie genau richtig und sichern bis zu 3.000 € dieser hohen Kosten ab!

Allianz – Annahmebedingungen DentalBest und DentalPlus

3 grüne und ein roter Apfel

Die Allianz stellt im Antrag für die Zahnzusatzversicherung 2 Gesundheitsfragen:

  1. 1. Sind Sie in zahnärztlicher oder kieferorthopädischer Behandlung (inkl. Kontrolle / Wiedervorstellung) bzw. ist eine solche angeraten oder beabsichtigt (z.B. auch wegen Funktionsstörungen des Kauorgans, Knirscherschienen, Parodontose oder Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen)?
  2. 2. Ab 14 Jahren: Fehlen Ihnen Zähne, die noch nicht ersetzt sind (nicht Weisheitszähne / Lückenschluss)?

Wird die Frage Nr. 1 im Antrag mit JA beantwortet, so nimmt die Allianz den Antrag üblicherweise nicht an. Wer sich also derzeit in einer laufenden zahnärztlichen Behandlung befindet, ist nicht versicherbar.

Wenn also eine Behandlung bei Ihnen ansteht, so sollten Sie zunächst deren Durchführung abwarten – danach können Sie die Tarife Allianz DentalBest und DentalPlus problemlos abschließen.

Bei Frage Nr. 2 sind alle fehlenden nicht ersetzten Zähne anzugeben, ausgenommen Weisheitszähne (8er Zähne) und sogenannte „Lückenschlüsse“, wo die Lücken bereits auf natürliche Art und Weise durch den Kontakt der beiden Nachbarzähne geschlossen worden sind.

Fehlen bis zu 3 Zähne, so lassen sich diese bei Allianz gegen Zahlung eines Risikozuschlages mit versichern (vorausgesetzt, zum Zeitpunkt des Abschlusses war keine Zahnersatzmaßnahme notwendig angeraten oder beabsichtigt).

Im Tarif Allianz DentalBest muss je fehlendem Zahn ein Risikozuschlag in Höhe von 5,40 Euro bezahlt werden. Im Tarif DentalPlus sind es lediglich 3,40 Euro Beitragszuschlag.

Bildnachweis: JMG / pixelio.de

Allianz Leistungsfall – So gehen Sie richtig vor

Geldscheine auf Zahnarztrechnung

Wer eine private Zahnzusatzversicherung bei Allianz abschließt, ist für die Abrechnung der Leistungen selbst verantwortlich (ähnlich wie jemand, der voll PKV-versichert ist).

Sie erhalten auch zukünftig für alle Behandlungen eine Privatrechnung von Ihrem Zahnarzt, sofern die gesetzliche Krankenkasse die Kosten einer Behandlung nicht übernimmt – den Rest übernimmt dann je nach Tarif Ihre Zahnzusatzversicherung der Allianz.

Im Leistungsfall gehen Sie folgendermaßen vor:

Möglichkeit 1:

Schicken Sie Ihre Behandlungsrechnungen im Original direkt an die Allianz:

Allianz private Krankenversicherung AG
Leistungsabteilung
10870 Berlin

Möglichkeit 2:

Die Allianz bietet auch die Möglichkeit, Rechnungen via APP einzureichen – dazu müssen Sie sich lediglich bei der Allianz registrieren und die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet installieren.

Ihre Rechnungen können Sie dann künftig ganz einfach abfotografieren und direkt über die App einreichen – einfacher geht es kaum.

Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie online unter:

https://www.allianz.de/gesundheit/private-krankenversicherung/rechnung-einreichen/

Sofern umfangreichere Behandlungen notwendig sind, ist es empfehlenswert, im Vorfeld einen Heil- und Kostenplan einzureichen und diesen vorab prüfen zu lassen. Die Allianz teilt Ihnen dann schon vor Behandlungsbeginn mit, mit welcher Erstattung Sie für Ihre Zahnersatzbehandlung rechnen können.

Heil- und Kostenpläne können Sie im Gegensatz zu Rechnungen auch per Fax oder E-Mail einreichen:

Fax-Nr.: 0800 4400 - 103
E-Mail: krankenversicherung@allianz.de

Allianz Tarifauswahl – so finden Sie den passenden Tarif

1 Würfel mit Fragezeichen und 1 Würfel mit Ausrufezeichen

Die Allianz bietet zwei verschiedene Zahntarife:

Allianz DentalBest

Der Tarif Allianz DentalBest gehört mit 90% Zahnersatz-Erstattung, 100% Zahnerhaltung, 120 € Prophylaxe-Leistung auf jeden Fall zum Premium-Segment in Sachen Zahnversicherung. Die Beiträge sind mit ca. 20 bis 45 Euro für Erwachsene vergleichsweise günstig kalkuliert.

Allianz DentalPlus

Der Tarif DentalPlus ist so etwas wie der kleine Bruder des DentalBest – er sichert ebenfalls das gesamte Leistungsspektrum in der Breite ab, leistet jedoch in allen Bereichen nur 75%, mit Ausnahme des Prophylaxe-Bereiches – hier leistet der DentalPlus ebenfalls 100%, allerdings nur bis 100 Euro pro Jahr. Die Beiträge sind mit ca. 15-30 Euro monatlich etwas günstiger – wer sehr gute Zähne hat und einen günstigen Einstieg in das Thema Zahnzusatzversicherungen sucht, findet mit dem DentalPlus einen Tarif mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis.

Bildnachweis: Tony Hegewald / pixelio.de

Erstattungsbeispiele Allianz DentalBest

Professionelle Zahnreinigung Gesamtkosten 100 €
keine Kostenbeteiligung der GKV
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistungen Allianz Eigenanteil mit Allianz
100,00 € 0,00 € 100,00 € 100,00 € 0,00 €

Implantat Gesamtkosten 2000 €
(1.100 € Implantat + Implantation + 900 € Suprakonstruktion Krone), GKV-Zuschuss 350 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistungen Allianz Eigenanteil mit Allianz
2.000,00 € 350,00 € 1.650,00 € 1.450,00 € 200,00 €

Keramikinlay Gesamtkosten 500 €
GKV-Zuschuss 50 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistungen Allianz Eigenanteil mit Allianz
500,00 € 50,00 € 450,00 € 400,00 € 50,00 €

Hochwertige Kunststofffüllung Gesamtkosten 150 €
GKV-Zuschuss 50 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistungen Allianz Eigenanteil mit Allianz
150,00 € 50,00 € 100,00 € 100,00 € 0,00 €

Erstattungsbeispiele Allianz DentalPlus

Professionelle Zahnreinigung Gesamtkosten 100 €
keine Kostenbeteiligung der GKV
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistung Allianz Eigenanteil mit Allianz
100,00 € 0,00 € 100,00 € 100,00 € 0,00 €

Implantat Gesamtkosten 2000 €
(1.100 € Implantat + Implantation + 900 € Suprakonstruktion Krone), GKV-Zuschuss 350 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistung Allianz Eigenanteil mit Allianz
2.000,00 € 350,00 € 1.650,00 € 1.150,00 € 500,00 €

Keramikinlay Gesamtkosten 500 €
GKV-Zuschuss 50 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistung Allianz Eigenanteil mit Allianz
500,00 € 50,00 € 450,00 € 325,00 € 125,00 €

Hochwertige Kunststofffüllung Gesamtkosten 150 €
GKV-Zuschuss 50 €
Kosten GKV Leistung Eigenanteil ohne Allianz Leistung Allianz Eigenanteil mit Allianz
150,00 € 50,00 € 100,00 € 62,50 € 37,50 €